Aus dem Berliner Gefängnis Plötzensee sind in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr noch mehr Häftlinge geflohen, als bisher bekannt war. Insgesamt geht es jetzt um neun Männer, die entweder ausbrachen oder aus dem offenen Vollzug entwichen.

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) teilte am Dienstagnachmittag mit, dass allein aus dem offenen Vollzug der JVA Plötzensee in der Zeit zwischen dem 28. Dezember 2017 und dem 1. Januar 2018 insgesamt fünf Männer entwichen seien. Am vergangenen Donnerstag waren bereits vier Insassen aus dem geschlossenen Vollzug der JVA Plötzensee durch ein Loch in der Wand ausgebrochen. Noch am Mittag hatte ein Sprecher von Behrendt gegenüber der Berliner Zeitung darauf beharrt, dass es sich nur um sieben Häftlinge handele. 

Plötzensee: Jetzt wird noch nach sieben Häftlingen gefahndet

Von den fünf Entwichenen aus dem offenen Vollzug wurde laut Justizsenator bereits am Neujahrstag einer von der Polizei wieder gefasst. Am Dienstag stellte sich zudem einer der Ausbrecher aus dem geschlossenen Vollzug der Polizei, so dass jetzt noch nach sieben Häftlingen gefahndet wird.(kop.)