Berlin - „Da hat ja sogar der Barchef mitgetanzt“, freut sich Flo, während er das „Manouche“ verlässt und sich die riesige Kontrabass-Tasche auf den Rücken schnallt. Dabei hatten er, Trompeter Johannes und Gitarrist Artur in der Kreuzberger Kneipe gerade mal drei Stücke zum Besten gegeben. Das Skazka Orchestra, es ist noch nicht ganz vollständig an diesem Mittwochabend.

Mit einer kleinen Kneipentour machen die Jungs gerade Werbung für ihre CD und für die nächsten Konzerte. Wobei sie es im Grunde kaum mehr nötig haben, denn in Berlin hat sich die Band in den letzten fünf Jahren eine treue Fangemeinde erspielt. Die neue Platte bringt nun das Osteuropa-Label „Eastblok Music“ heraus, zum Release gaben sie ein umjubeltes Konzert im SO36.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.