Es war am Morgen des 11. August 2017, als die Menschen rund um den Hausvogteiplatz in Mitte einen Eindruck vom nahenden Weltuntergang bekommen konnten. Es war ein Bild des Grauens. Müde und lädiert sahen die Menschen aus, sie flohen mit Koffern und Taschen eilig durch die Straße, plünderten Läden, stießen Autos und Mülltonnen um, überall lag Dreck und Müll. Schwer bewaffnete Soldaten versuchten, die gewohnte Ordnung aufrechtzuerhalten. Doch das war sinnlos. In der Stadt herrschte Chaos.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.