Platz für alle und kaum Arbeitslosigkeit: So sieht Finanzsenator Matthias Kollatz die Zukunft Berlins.
Foto: imago

Berlin  - Berlins Herr der Geldes, Finanzsenator Matthias Kollatz von der SPD, hat ein achtseitiges Papier mit dem Titel „Berlin 2030 – Ein Bild für die Zukunft unserer Stadt“ vorgelegt. Über das Papier hatte zuerst der Tagesspiegel berichtet. Darin hat er die Merkmale einer erfolgreichen Stadt skizziert und Berlin als soziale Stadt sowie als Stadt der Talente, der Technologie und Nachhaltigkeit sowie als Stadt der Lebenszufriedenheit tituliert. Kollatz schreibt, dass Berlin seinen Weg an die Spitze in Europa anders vollziehen soll als andere Metropolen, dass Berlin keine Kopie von London oder Paris werden solle – keine Stadt vor allem für Wohlhabende.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.