Das Abgeordnetenhaus in Berlin
Das Abgeordnetenhaus in Berlin
Foto: imago images/Steinach

Berlin - Die Fraktionen des rot-rot-grünen Bündnisses in Berlin verteidigen die Praxis des Senats, Solo-Selbständigen und Freiberuflern im Kulturbetrieb mit Soforthilfen auch die Lebenshaltungskosten in der Coronakrise zu finanzieren. In einer gemeinsamen Erklärung fordern die kulturpolitischen Sprecher der Koalition jetzt, dass auch das erst vorige Woche verabschiedete 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket der Bundesregierung um eine entsprechende Passage erweitert wird. Bisher sind darin nur Hilfen für Betriebskosten, das heißt also für Unternehmer, enthalten. Es ist ein Streit um Zahlen und ums Prinzip.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.