Berlin - Wo bitte bekommt man in Berlin noch ein Solei am Tresen? Und eine detaillierte Anleitung, es korrekt zu genießen, noch dazu? „Das Ei pellen, durchschneiden, Eigelb mit Senf zerquetschen, dann wieder in die weiße Höhle rinlöffeln und dann haps.“ Sylvia Falkner ist so etwas wie eine Solei-Expertin, auch Bratkartoffelexpertin ist sie und natürlich Fachfrau in Sachen Bier. Sylvia Falkner ist die Wirtin vom Metzer Eck in Prenzlauer Berg. Metzer Ecke Straßburger Straße, hundert Meter bis zum Kneipen-Bermudadreieck am Wasserturm. Auch ohne Corona ist die Art von Ausschankgeschäft, das sie in vierter Generation führt, vom Aussterben bedroht.

„Wir sind jetzt im vierten Monat“, sagt Sylvia Falkner und meint damit keine Schwangerschaft, sondern den Lockdown, Rollos runter, die deutliche Ansage, wieder stillzuhalten. Das Metzer Eck ist eine Berliner Institution. Die Tapeten sind gelb, weil die Jahre hart dafür gearbeitet haben, der aufgeklebte Shabby Schick einer Retrobar kann da einpacken. Berlingeschichte gibt es eben nicht im Baumarkt. An der Wand im getäfelten Gastraum hängt, neben einem Brief von Heinrich Zille, ein Schild: „gepflegte Gastlichkeit“ steht darauf. Und sie meinen es hier wirklich so. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.