Eines ist dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller mit seinem Vorstoß für ein solidarisches Grundeinkommen gelungen. Nachdem zwei Abgeordnete seiner SPD ihm in einem offenen Brief gerade erst indirekt Abgehobenheit und Ideenlosigkeit vorgeworfen hatten, löst Müller mit seinem neuen Vorschlag nun bundesweites Aufsehen aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.