Berlin - Sonne satt lauten die Prognosen für das Wochenende und die kommende Woche. Das Thermometer knackt teilweise sogar die 30-Grad-Marke. Zu warm für einen Tag in der  Stadt? Strandbars mitten in Berlin an der Spree locken mit Sonnenschirmen, Palmen und kühlen Getränken. Wir stellen unsere sieben Favoriten vor

Strandbar Mitte

Unter Palmen: Der Anblick ist gigantisch. Direkt vor einem erhebt sich majestätisch das Bodemuseum. Man sitzt unter echten Palmen, kann die Füße in den Sand eingraben, und  abends wird das Ganze auch  noch romantisch beleuchtet.  Dann kann man unterm Sternenhimmel bis Mitternacht  Salsa oder Tango  tanzen. Die Strandbar ist  übrigens  auch was für Nachtschwärmer, sie hat rund um die Uhr geöffnet.

Monbijoustraße 3, www.monbijou-theater.de

Ampelmann-Strandbar

Rot und Grün: An den Ampelmännern kommt keiner vorbei. Sie sind allgegenwärtig,  kleben auf  Liegestühlen und  Sonnenschirmen.  Vor den S-Bahn-Bögen sitzt man  nicht im Sand, sondern auf der Wiese und hat  einen bezaubernden Blick aufs Wasser und die Museumsinsel. Auf kleinen Hockern kann man sein Ampelmann-Pils (gibt es wirklich) abstellen und einem der Musikanten zuhören,  die oft im James-Simon-Park vor der Strandbar musizieren. Die Bar macht bei gutem Wetter um 10 Uhr auf.
Stadtbahnbogen 159, ampelmann-restaurant.de

Gestrandet an der Jannowitzbrücke 

Sonne pur:  Hölzerne  Pavillons,   Liegestühle, viele Treppenstufen und ein unschlagbarer Blick auf die Spree –  man sieht nicht nur jede Menge Schiffe, sondern in der Ferne  auch die Hochhäuser der Fischerinsel.   Man findet immer! ein sonniges Plätzchen. Abends wird am    Lagerfeuer gegrillt.  Bei gutem Wetter macht die Bar ab 10 Uhr auf, ab 12 Uhr  gibt es Flammkuchen fürs späte Frühstück.
Rolandufer, www.gestrandet-in-berlin.de

Holzmarkt

Kleine Idylle: In dem verwunschenen Garten sitzt man zwischen unzähligen Pflanzen, unter bunten Girlanden und Lichtern.  Alles ist aus Holz gezimmert wie in der früheren  Bar 25 auch. Aus kleinen Holzhütten werden Getränke, Pizza und  Crêpes verkauft. Kinder können auf einem Trampolin toben.  Abends gibt es  Live-Musik,  Lesungen,  Kino und Theaterstücke. Die Bar hat bei gutem Wetter montags bis donnerstags ab 16 Uhr und freitag bis sonntags ab 14 Uhr geöffnet.
Holzmarktstraße 19-30, www.holzmarkt.com

YAAM

Schön bunt: Ein Hauch  Exotik  weht über den Strand, aus den Boxen ertönt  Reggaemusik,  es gibt Beefstew und Kochbananen, die  Mauern sind mit Street Art bemalt. Ab 11  Uhr  kann man am Strand  auf  Palettenbänken sitzen.
An der Schillingbrücke 3, www.yaam.de

Sage Beach

Der Weitläufige: Vor dem roten Backstein einer alten Fabrik sitzt man auf weißen Liegestühlen  und kann am  Aperol Spritz  nippen. Der Weg zur Strandbar gleicht zudem einem Museumsbesuch. Er führt  durch den Sage-Fuhrpark mit seinen  Oldtimern. Im Sand liegt auch noch ein alter Kahn.  Ab und an finden hier Open Air Partys statt. Die Bar macht bei gutem Wetter um 14 Uhr auf.
Köpenicker Str. 18-20, www.sage-restaurant.de

Hänsel & Brezel

Recht deftig:  Das Essen passt zum Namen, es gibt Brezeln  mit Obazda, dazu  natürlich Bier, auf Wunsch fassweise, so  mancher Gast hat  ein ganzes Fass vor sich stehen. Geöffnet ist der Biergarten  vom Club Else dienstags bis samstags   ab 14 Uhr, er  liegt  versteckt zwischen Elsenbrücke und Schienen.
An den Treptowers 10, www.else.tv