Finster sind die Aussichten, wenn sich der Mond am 10. Juni von 11.36 Uhr bis 13.43 Uhr vor der Sonnenscheibe entlangschiebt und jene verdunkelt. Diese ringförmige Sonnenfinsternis wird aus Berlin nur teilweise zu sehen sein. Um exakt 12.39 Uhr erreicht die Finsternis mit mageren und dennoch beobachtbaren 13,4 Prozent Bedeckungsgrad ihr Maximum. Unser Mond ist zufällig gerade groß genug und steht im richtigen Abstand zur Erde, sodass unser Begleiter die Sonnenscheibe genau abzudecken vermag und es auf der Erde zu einer Sonnenfinsternis kommt. Der Schatten des Mondes ist dabei nur wenige hundert Kilometer breit, nur ein kleiner Teil unserer Erde kommt überhaupt in den Genuss dieses besonderen Himmelsereignisses.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.