Berlin - Der ungewöhnlich viele Schnee dieses Winters taut nun weg, aber es war lange bitterkalt. Da hat der Laie gleich ein beängstigendes Bild vor Augen: Die Massen an Schmelzwasser versickern nicht im gefrorenen Boden und überfluten die Kanalisation. Ein Gespräch mit Stephan Natz, dem Sprecher der Berliner Wasserbetriebe, über das Verhältnis von schmelzendem Schnee und Sommergewittern sowie über Bakterien, die sich über das kalte Schmelzwasser ärgern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.