Ein mutmaßlicher Einbrecher hat in Berlin-Spandau seinen Ausweis am Tatort zurückgelassen. Der Mann hatte am Dienstagabend versucht, über ein Fenster im Erdgeschoss in eine Wohnung einzusteigen, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte.

Der 69-jährige Wohnungsmieter bemerkte den Einbruchsversuch und lieferte sich auf der Fensterbank ein Handgemenge mit dem Täter. Dabei konnte er den Dieb in die Flucht schlagen, wurde allerdings leicht mit einem Messer verletzt. Da der 38-Jährige „praktischerweise“ seinen Ausweis verloren hatte, konnte die Polizei kurze Zeit später mit einem Durchsuchungsbeschluss bei ihm aufkreuzen. „Manchmal müssen wir auch Glück haben“, kommentierte eine Polizeisprecherin. (dpa)