Berlin - Die SPD hat sich am Samstag auf dem Parteitag dafür ausgesprochen, die Verbeamtung von Lehrern in Berlin wieder einführen zu wollen. Angestellte Lehrer, die sich nicht mehr verbeamten können oder wollen, sollen einen Ausgleich in Form einer Stundensenkung von vier Stunden wöchentlich erhalten. Grüne und Linke lehnen das Modell jedoch ab. Berlin ist das einzige Bundesland, das seine Lehrer nicht verbeamtet. Für die Wiedereinführung des Beamtenstatus für Lehrkräfte stimmten 122 der Delegierten. 100 lehnten das Modell ab, es gab fünf Enthaltungen.

Im März hatte die SPD sich auf dem Parteitag darauf verständigt, die Verbeamtung noch mal prüfen zu wollen – nach stundenlangen Debatten. In einem ersten Antrag wurde die Verbeamtung abgelehnt. Seitdem haben die Befürworter versucht, innerhalb der Partei dafür zu werben. Mitte der Woche gab es einen offenen Brief von mehreren Bezirksbürgermeistern und Stadträten aus der SPD, die darum baten, die Verbeamtung in Berlin wieder einzuführen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.