Berlin - Eine Personalentscheidung der SPD-geführten Senatsverwaltung für Finanzen sorgt für Ärger in der rot-rot-grünen Koalition. Es handelt sich um die Neubesetzung eines frei werdenden Vorstandspostens bei der Wohnraumversorgung Berlin, einer Anstalt des öffentlichen Rechts, mit dem SPD-Politiker Volker Härtig. Härtig, früher lange Jahre Geschäftsführer des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld und der Stiftung Denkmalschutz, soll auf Jan Kuhnert folgen, dessen Amtszeit altersbedingt nach einer Übergangszeit am 31. Januar 2021 endet, wie die Finanzverwaltung am Mittwoch mitteilte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.