Es ist soweit: Mit den Sommerferien kommen die umfangreichsten Bahn-Sperrungen in diesem Jahr. Vom Montag an werden die S-Bahn-Gleise der Stadtbahn, die das Zentrum von Ost nach West durchmisst, gesperrt. 150.000 Fahrgäste pro Tag sind davon betroffen.

Anfangs sollten vor allem 32 Kilometer Schienen ausgetauscht werden, aber dann fand man heraus, dass auch andere Teile der Trasse verschlissen sind, darunter 20.000 Dübel und rund 2500 Tonnen Schallabsorber. Als Erstes wird nun das Teilstück zwischen Zoo und Friedrichstraße bis 4. August gesperrt. Im Anschluss daran wird bis 25. August der Abschnitt Friedrichstraße-Ostbahnhof saniert. Fahrgäste sollten auf Regionalzüge und die U 2 umsteigen – diese U-Bahn wird jedoch vom 20. bis 25. August ebenfalls unterbrochen. Die Ersatzbusse halten nicht am S-Bahnhof Hackescher Markt.

Seit vergangenem Mittwoch werden bereits zwischen Baumschulenweg und Treptower Park die Gleise erneuert. Die entsprechende Sperrung soll noch bis zum 18. Juli andauern. Die S-Bahn rät, die Strecke über den Ring zu umfahren. Zwischen Waidmannslust und Hohen Neuendorf gibt es ebenfalls Bauarbeiten – noch voraussichtlich bis 28. Juli. Die S-Bahnen der Linie S 1 von und nach Oranienburg werden über Pankow geleitet. Zwischen Bornholmer Straße und Waidmannslust gibt es nur einen 20-Minuten-Takt, ab Wittenau verkehren Ersatzbusse.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Der Nordsüd-Tunnel der S-Bahn bleibt in diesem Jahr offen. Er wird das nächste Mal von Mitte Januar bis Anfang Mai 2015 gesperrt, hieß es. Den Autofahrern in Berlin ergeht es auch nicht besser als den Fahrgästen der S-Bahn: Auch auf den Straßen wird im Sommer gebaut. Eine Aufstellung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung listet rund 80 Baustellen auf – unter anderem auf der Warschauer Straße, dem Blumberger Damm, der Märkischen Allee sowie auf dem Kurfürstendamm.