Die ersten Sonnenstrahlen sind da, der Frühling beginnt – und damit auch die Spielplatz-Saison. Was es wirklich bedeutet, Dauergast in der Eltern-Kind-Kampfzone Nummer eins zu sein, das haben uns erfahrene Eltern verraten.

Das hier sind die Dinge, die Eltern auf dem Spielplatz am meisten nerven.

Globuli-Glucken

 „Arnika! Wer hat Arnika?“ Das Kind hat sich gestoßen, es könnte sogar eine kleine Beule draus werden. Klar wird der Nachwuchs getröstet und mal kurz auf das Aua gepustet. Doch man wäre nicht auf einem vernünftigen deutschen Spielplatz, wenn nicht mindestens ein Elternteil leicht hysterisch nach Arnika-Globuli schreit.

Zeitungsleser

Ganz in Ruhe die Zeitung lesen. Mit kleinen Kindern ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht für alle Eltern, denn es gibt immer eine Mutter oder einen Vater, die den Spielplatz mit dem Smalland bei Ikea verwechseln und sich ganz in ihre Lektüre vertiefen. Und sie können sich tatsächlich entspannen. Die giftigen Blicke der anderen Eltern prallen an der Zeitung ab. Und genau diese Nicht-Zeitungsleser sind es dann, die das unbeaufsichtigte Kind mit einem beherzten Griff vor einem Sturz vom Klettergerüst bewahren. Praktisch!

Rüpelige Teenager

Als ginge es nicht zwischen den Zwergen im Sandkasten schon rund. Die Nestschaukel wird garantiert von drei Halbstarken in Beschlag genommen, die so wild schaukeln, dass man fürchtet, dem Kleinkind wird der Kopf abgerissen, wenn es sich nicht in Sicherheit bringt. 

Backe-backe-Kuchen-Eltern

„Mmmh, lecker, was hast du denn da gebacken, einen Zitronenkuchen oder einen Marmorkuchen? Ganz toll! Jetzt backt dir die Mama noch eine Torte”, so spricht die Freundin schon seit einer halben Stunde mit ihrem Nachwuchs. Dabei hatte man sich eigentlich auf dem Spielplatz verabredet, damit die Kinder spielen und die Eltern Erwachsenen-Talk machen können.

Drogenreste im Sand

„Oh Schatz, nein, mit der Spritze darfst du jetzt nicht mit deiner Freundin Arzt spielen!“ Spritzbesteck, Glasscherben, Jointstummel und Zigarettenkippen sind nicht lustig. Punkt.

Vorturner

„Nein, ich balanciere jetzt nicht über dieses Klettergerüst. Nein, auch nicht, wenn Kasimirs junggebliebene Mutter das seit zwei Stunden macht.“ Nicht jede Mutter ist so fit, dass sie noch den Aufschwung an der Stange kann oder die Rolle rückwärts. Viele denken mit Schrecken ans Geräteturnen im Sportunterricht zurück, wenn sie sehen, was andere Eltern so an den Spielgeräten anstellen.

Smartphone-Junkie-Eltern

Warum gibt es eigentlich kein Sandkasten-Tinder für Alleinerziehende? So oft wie viele Mütter und Väter auf ihr Smartphone schauen, können sie ja leider keinen persönlichen Flirt-Kontakt mehr aufnehmen.

Rohkost-Mutti vs. Schoko-Mom

Die anderen Kinder dürfen ALLE Schokolade, Eis oder Chips – nur das eigene Kind soll die doofen (in Liebe geschälten) Apfelstücke aus der Brotdose essen. Erstmal ne Schippe Sand rein, damit auch Mama kapiert, dass das ungenießbar ist.