Wenn eines Morgens plötzlich das Auto weg ist, dann haben nicht zwangsläufig Kfz-Diebe zuschlagen. Mitunter liegt es daran, dass der Wagen an einer nicht erlaubten Stelle abgestellt war – und abgeschleppt wurde. Falschparker sind ein weit verbreitetes Problem in Berlin. Die Zweite-Reihe-Parker tun es aus Bequemlichkeit, andere aus schierer Not: weil in Zeiten schwindender Parkplätze ein legaler Abstellplatz mitunter nur schwer zu finden ist. Der Staat geht jedenfalls verstärkt gegen Falschparker vor: 29.200 sogenannte Umsetzungen haben die Ordnungsämter im vergangenen Jahr berlinweit veranlasst. Das sind 9000 mehr als im pandemiebedingt verkehrsberuhigten Jahr 2020 und immerhin noch knapp 5400 mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.