Nein, nein, mit Schusswaffen gegen Flüchtlinge vorgehen, das gehe gar nicht, sagt Georg Pazderski und hat auch gleich auswendig die Paragrafen des Gesetzes über die Anwendung des Unmittelbaren Zwangs parat: Schießen an der Grenze sei Uniformierten nur bei Gefährdung des eigenen Lebens oder des Lebens Dritter erlaubt, keinesfalls auf Kinder.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.