Berlin-Treptow - Auf dem Gelände des Spreeparks brach Anfang Januar ein neues Kapitel an: Als einer der wichtigen Schritte für die Umgestaltung zum Kunst- und Kulturpark verschwindet das Riesenrad! Stück für Stück wird es abgebaut, um es zu sanieren. Bis 2024 soll das Wahrzeichen des Spreeparks wieder stehen. Zur Sanierung erinnern wir an das Wahrzeichen. 

Das Riesenrad ragte auch Jahre nach der Insolvenz des Spreeparks über den Baumwipfeln in den Himmel und war weithin zu sehen. Nach dem Abbau wird dort eine Lücke klaffen. Das bedauert auch Christopher Flade: Der 32-jährige Berliner betreibt im Internet die größte Spreepark-Fanseite, führt das Archiv des einstigen Vergnügungsparks. In der Berliner Zeitung teilt er regelmäßig seine Erinnerungen – und verrät anlässlich des Abbaus des Fahrgeschäftes zehn Fakten, die noch nicht jeder kennen dürfte.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.