Berlin - Viele Berliner sind auf den Hund gekommen – mehr als 100.000 Hunde gibt es in der Hauptstadt. Und kein Hundebesitzer kommt dabei um ein Thema herum: das Gassi gehen. Berlin bietet dabei reichlich Möglichkeiten, von Parks über Wälder bis hin zu Hundeauslaufgebieten. Doch oft bleibt im Alltag nur die übliche Runde durchs Wohngebiet und den Kiez.

Abwechslung beim täglichen Spaziergang freut aber nicht nur den Hund, sondern auch Herrchen und Frauchen. Die Autorin Melanie Knies hat deshalb in ihrem Stadtführer „Berlin geht Gassi“ (178 Seiten, WildUrb-Verlag, 14,80 Euro) 16 Touren durch die Hauptstadt und das Umland zusammengetragen, bei denen man Stadt und Natur gemeinsam mit seinem Vierbeiner entdecken kann. Wir haben uns drei dieser Strecken genauer angesehen:

Parkhopping in West-Berlin

Wo: Rudolph-Wilde-Park Schöneberg/ Volkspark Wilmersdorf

Die Strecke: Dieser Spaziergang führt sechs Kilometer mitten durch die Stadt durch zwei Parks vorbei an vielen sehenswerten Orten und auch Wasser. Die Tour kann von mehreren Startpunkten gut begonnen werden, da mehrere Haltestellen, U- und S-Bahnstationen in der Nähe liegen. Zum Beispiel auch der Halt Rathaus Schöneberg. Von dort aus kann man eine kleine Runde in Richtung Hirschbrunnen drehen – das Wahrzeichen des Rudolph-Wilde-Parks. Nach einem kurzen Blick auf das Rathaus geht die Runde zurück zur U-Bahnstation. Über Treppen gelangt man auf die andere Seite des Parks und kann dort den Blick auf einen kleinen See genießen, in dem sich gerne Schwäne und Enten tummeln.

Nun geht es weiter Richtung Westen. Nach einigen Minuten Fußweg erreicht man das Gebäude des Deutschlandfunks und findet mit der „Pusteblume“ eine von vielen Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke. Vorbei an einem großen Spielplatz geht es entlang einer schönen Wiesenfläche, auf der Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern gerne mit Frisbees oder Bällen tollen. Im gesamten Park herrscht zwar Leinenzwang, wie auch Melanie Knies schreibt, wird er aber nicht sehr ernst genommen. Es gibt aber reichlich Möglichkeiten, die Hunde hier aus dem Konzept bringen können, denn neben anderen Hunden wuseln auch Kaninchen, Eichhörnchen und viele Vögel durch den Park.

Nun muss man die Prinzregentenstraße überqueren – Autos sind hier im Schritttempo unterwegs. Wählt man die nördliche Route, findet man kurz vor der Fußgängerbrücke über die Bundesallee eine Möglichkeit zum Austoben. Ein kleiner Hundeauslauf ermöglicht das Spielen mit Artgenossen und vor allem Leinenfreiheit.

Nach einer Spieleinlage überquert man die Brücke und erreicht den westlichen Teil des Volksparks Wilmersdorf. Blumenbeete, einen kleinen Kiosk, reichlich Sitzgelegenheiten und Spielplätze sind unter anderem hier zu finden. Am Ende des Parks müssen ein paar Schritte entlang der Mecklenburgischen Straße gegangen werden. Vorbei an einer Tankstelle geht es auf die Straßenseite, auf der man das Friedrich-Ebert-Gymnasium erblickt. Hier führt der Weg in den Park um den Fennsee. Damit beginnt der ruhigere Teil des Spaziergangs.

Im Gegensatz zum ersten Teil der Strecke ist hier deutlich weniger los. Gemütlich geht es um zwei Seen herum. Der Weg zum Wasser ist dabei sehr steil, also Vorsicht, wer ans Ufer heran möchte. Neben Wasser gibt es auch reichlich schöne Altbauten auf der Strecke zu bewundern. Ein Blick lohnt sich zudem auf die bunte Brücke in der Barstraße. Nun folgt der Fußmarsch um den zweiten See und damit Halbzeit auf dem Rundweg. Durch viele verschlungene Wege kann man nun auf neuen Pfaden den Rückweg bis zum Rathaus Schöneberg antreten.

Das freut Herrchen: Viele Sitzmöglichkeiten, Gastronomie, Spielplätze und Sportmöglichkeiten, ausreichend Mülleimer

Das Plus für den Hund: Viele Artgenossen, Hundeauslauf, viele Wege, die entdeckt werden wollen.

Erreichbarkeit: S41/42/46 Bundesplatz, S41/42/46 Innsbrucker Platz, S41/42/46/U3/U2, Heidelberger Platz, U4 Rathaus Schöneberg, U7 Blissestraße

Nachteile: Keine Tütenspender, viele Ablenkungsmöglichkeiten

Fazit: Wer auf Trubel und Action aus ist, findet hier genug Platz für Aktivitäten, für einen Familienausflug mit Hund ist für jeden etwas dabei. Wer einen ruhigen Spaziergang mit seinem Vierbeiner unternehmen will, ist hier nicht so gut beraten.