Berlin - Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) geht im Kampf um den Bau neuer Wohnungen in die Offensive. „Es gibt keinen Generalangriff auf Grünflächen, auf Freiflächen und schon gar nicht auf Kleingärtner“, sagte Müller am Freitag. Aber wenn neue Wohnungen in Berlin errichtet werden sollen, dann müsse dies auch auf solchen Arealen möglich sein.

Die größte Fläche für den Bau neuer Wohnungen ist nach einem Plan des Stadtentwicklungssenators der stillgelegte Flughafen Tempelhof. Dort sollen rund 4700 Wohnungen am Rand des Areals entstehen. Insgesamt gibt es in Berlin 25 Standorte, auf denen kurz- bis mittelfristig rund 38 000 neue Wohnungen errichtet werden können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.