Potsdam - Vermutlich könnte auch Lotte schon die Stadtführung übernehmen – so oft hat sie schon zugehört, wenn André Tomczak über Potsdam spricht. Doch Lotte, eine schon etwas ältere Labrador-Dame, ruht sich lieber aus und blinzelt nur, als ihr Herrchen über diesen Ort und seine vielen historischen Schichten zu schwärmen beginnt. „Es ist Wahnsinn, was hier schon entstanden ist“, sagt André Tomczak.

Der 32-Jährige mit den dunklen Locken und der blauen Ray-Ban-Brille zeigt auf den Platz vor ihm, der wie eine römische Piazza wirkt. Rechts das Fortunaportal des Stadtschlosses, links die Nikolaikirche, davor der Obelisk, geradeaus das Alte Rathaus, rechter Hand davon der Palast Barberini. Der Alte Markt von Potsdam, die historische Mitte, präsentiert sich beinahe wieder so, wie sie noch Friedrich der Große gesehen hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.