Berlin - Eigentlich wollte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Freitagabend ins Deutsche Theater gehen, um die Premiere von „Die Glasmenagerie“ zu sehen – es wäre quasi sein Antrittsbesuch gewesen. Doch er musste ihn verschieben. Kurzfristig traf sich am Freitagabend die Koalitionsspitze zum Krisengespräch im Roten Rathaus, um über den Fall des Stasi-belasteten Bau-Staatssekretärs Andrej Holm (parteilos, für Linke) zu beraten. Das Treffen dauerte bis in den späten Abend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.