Berlin - Die Stadtautobahn A111 ist ein Dauerbrenner im Verkehrsfunk. Stau im Berufsverkehr ist an der Tagesordnung, aber auch Sperrungen, wenn sich wieder einmal ein Schlagloch aufgetan hat. Das wird auch noch länger so bleiben, weil die Sanierung der Strecke voraussichtlich erst 2024 beginnen wird. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten 2031, wenn das Planungsrecht nicht noch zu Verzögerungen führt.

Die Straße, die an der Landesgrenze von täglich über 50.000, an der Einmündung auf den Stadtring A100 von gut 100.000 Fahrzeugen genutzt wird, war in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder einmal auf Teilstücken repariert worden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.