Es kommt nicht so oft vor, dass der Bezirk Steglitz-Zehlendorf deutschlandweit im Blickpunkt steht. Doch nun ist es so weit: Still und leise hat im Südwesten Berlins ein Modellprojekt des Senats begonnen, das von Verkehrsplanern und Forschern aufmerksam beobachtet wird. Rund 60 Arbeitnehmer fahren jetzt dort mit kostenlos überlassenen Elektrofahrrädern zur Arbeit. „Wir wollen ihnen die Pedelecs als Alternative zum Auto schmackhaft machen“, sagt Burkhard Horn, oberster Verkehrsplaner des Senats. Dafür werden Wege ausgebaut und Abstellmöglichkeiten an Bahnhöfen geschaffen. Von dem Test erhoffen sich die Experten Aufschluss darüber, wie Straßen Pedelec-freundlicher werden können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.