Weinsorten, Bier, Spirituosen: Im „Null Prozent Späti“ gibt es all das alkoholfrei.
Foto: PR-Bild/Null Prozent

Berlin - Spätis stehen in der Corona-Pandemie besonders im Blickpunkt. Insbesondere viele junge Hauptstädter zelebrierten dort in den letzten Wochen feuchtfröhlich das Nachtleben. Ständiger Begleiter dabei: Alkohol. Doch in Berlin häufen sich ebenso die Orte, an denen der Verzicht auf Alkoholkonsum gelebt wird. Im Halleschen Haus in Kreuzberg hat am 1. Oktober Berlins erster alkoholfreier Pop-up-Späti eröffnet. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.