Ein deutliches Minus muss auch in der Gebäudebetreuung verzeichnet werden.
Foto: Imago Images

BerlinDie Corona-Krise hat die Aussichten für Arbeitsuchende in Berlin deutlich verschlechtert. Die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Leuten ist so niedrig wie seit acht Jahren nicht, wie aus einem entsprechenden Index der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht. Allerdings ist die Lage demnach längst nicht so schlecht wie 2010 nach der Finanzkrise.

„Die stärksten Rückgänge bei den Stellenmeldungen sind in der Zeitarbeit zu verzeichnen“, teilte die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg am Montag mit. «Aber auch im Handel, im Gastgewerbe und der Gebäudebetreuung wird ein deutliches Minus registriert.»

Höher als vor einem Jahr sei aber der Personalbedarf in der öffentlichen Verwaltung. Unverändert gesucht wird demnach auch Personal im Gesundheits- und Sozialwesen, in Erziehung und Unterricht, Information und Kommunikation sowie auf dem Bau.

Die Agentur legt morgen die neuen Arbeitsmarktzahlen vor. Im Juli war die Arbeitslosigkeit etwas langsamer gestiegen als in den Vormonaten. Die Quote lag bei 10,8 Prozent.