Potsdam - Wenn es Nacht wird im Westhavelland, dann ist es dort stockfinster. Keine Lichtreklame versperrt den Blick auf den sternenklaren Himmel, keine grellen Straßenbeleuchtungen machen den Blick auf die Milchstraße unmöglich. Und weil das so ist, ist der Naturpark Westhavelland am späten Sonntagabend zum ersten deutschen Sternenpark gekürt worden.

Wie das Potsdam Umweltministerium am Montag mitteilte, habe der Vorstand der International Dark Sky Association (IDA), die Internationalen Gesellschaft zum Schutz des dunklen Nachthimmels, diese Entscheidung getroffen. „Damit ist Brandenburg um einen einzigartigen touristischen Anziehungspunkt reicher“, sagte Umweltministerin Anita Tack (Linke). Für Hobbyastronomen galt die Region um Gülpe vor allem im Herbst und im Winter schon seit langem als Geheimtipp.

Im Naturpark Westhavelland – zwischen dem Gülpener See und dem Hohenauener See – herrschte am Montag wegen der Auszeichnung zum dunkelsten Ort helle Aufregung. „Wir freuen uns riesig über den Titel“, sagte Kordula Isermann, die Leiterin des Naturparks Westhavelland. Seit 2009 hatte sich der Naturpark um die Anerkennung als Sternenpark bemüht.

Touristische Angebote für Hobbyastronomen

Ein erster Anlauf vor zwei Jahren scheiterte. „Wir mussten nachbessern“, sagte Kordula Isermann, ohne mehr verraten zu wollen. Denn offiziell wird dem Naturpark erst am Mittwoch in Potsdam die Auszeichnung von der IDA überreicht. Dann wollen auch der Naturpark und das Umweltministerium erste touristische Angebote für Hobbyastronomen vorstellen. So wollen die Hoteliers der wenig besiedelten Region beispielsweise ein spätes Frühstück anbieten, damit die nächtlichen Sternengucker nicht todmüde die ersten Bissen des Tages zu sich nehmen müssen. Auch soll es spezielle Aussichtspunkte geben. Für die Auszeichnung mussten sich die im Dunkeln liegenden Ortschaften verpflichten, auf geeignete Straßenlaternen zu achten.

Mit seinem Titel reiht sich der Naturpark Westhavelland ein in solche stockfinsteren Sternenparks wie die in Namibia, Neuseeland oder Teneriffa. 24 Dark Sky Parks oder Sternenparks gibt es nunmehr weltweit, acht davon in Europa. Doch Hobbyastronomen müssen nicht Hunderte oder Tausende Kilometer weit reisen, um die Milchstraße mit bloßen Auge am nächtlichen Firmament erkennen zu können. Der Naturpark Westhavelland liegt nur 70 Kilometer westlich von Berlin.