Berlin - Auch die Aussicht auf eine so angesehene Auszeichnung wie den Titel „Berliner Meisterkoch“ hat den Finnen Sauli Kemppainen nicht in der Stadt halten können. Der Sternekoch verließ das Restaurant Quadriga im Hotel Brandenburger Hof zu Beginn der Sommerpause Richtung Heimat, wo er ein eigenes Lokal planen soll. Damit ist der Michelin-Stern futsch. Sebastian Völz, Kemppainens Nachfolger am Herd in der Eislebener Straße, muss ihn erst neu erkochen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.