Berlin - Sie sprechen von Vertuschung und Rechtsbruch durch das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Die CDU-Fraktion im Bezirksparlament, die mit vier Mitgliedern kaum wahrnehmbar ist im politischen Alltag, hat ihr Thema gefunden. Mit 34 Fragen zur besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule an der Reichenberger Straße wollte sie am Mittwochabend das grün-dominierte Bezirksamt vorführen.

Das gelang sogar teilweise. Zum Beispiel bei der brisanten Frage, wann die Polizei das Bezirksamt über Drogengeschäfte in der Schule informiert habe. Der zuständige Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) sagte, ihm sei dazu nichts bekannt, aber: „Dass Leute aus der Schule außer Haus mit Marihuana zu tun haben, ist kein Geheimnis.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.