Ahrensfelde - Wilfried Gehrke kann die Verkehrsmeldungen schon vorhersagen. Morgens heißt es: Stau auf der Bundesstraße B158 Richtung Berlin. Nachmittags stockt der Verkehr in die andere Richtung – Autos und Lkw schleppen sich dabei zäh durch seine Gemeinde Ahrensfelde (Barnim), die Dorfstraße gleicht oft einem riesigen Parkplatz. Wilfried Gehrke ist der Bürgermeister in Ahrensfelde. Und aus seinem Amtszimmer könnte er das tägliche Chaos mit 30.000 Fahrzeugen beobachten, erspart sich aber lieber den Anblick, denn ändern kann er die Situation nicht. „Unsere Straße und auch die Bundesstraße 2 nach Berlin funktionieren gar nicht. Wir brauchen dringend eine leistungsfähige Trasse“, sagt Gehrke.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.