Berlin - Die nächste Baustelle kommt bestimmt – und auch die nächste Feier ist in Sicht. Zur Avus-Wiedereröffnung am Mittwoch brachte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eine Nachricht zu einem anderen Autobahnprojekt mit. Sie lautete: Für die Verlängerung der A 100 von Neukölln zum Treptower Park, die im kommenden Frühjahr mit einem Spatenstich zelebriert werden soll, stellt der Bund das Geld bereit.

„Wir haben gern vernommen, dass nun die Finanzierung des Projektes steht“, sagte Daniela Augenstein, Sprecherin von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD). Noch im ersten Halbjahr 2013 werde der Bau der 3,2 Kilometer langen Autobahn, deren Kosten auf 450 Millionen Euro geschätzt werden, starten. 2020 soll die sechsspurige Trasse fertig sein.

Dreieck Funkturm wird saniert

Auch anderswo in Berlin fahren im kommenden Jahr Straßenbaumaschinen auf. An einem besonders neuralgischen Punkt des Stadtautobahnnetzes stehen Arbeiten an, die wieder einmal etwas mit der Avus zu tun haben : Es geht um das Dreieck Funkturm, wo die A 115 in den Stadtring (A 100) mündet. „Dort ist die Erneuerung der Abdichtung und der Fahrbahnbeläge auf einer der Brücken in Fahrtrichtung Nord geplant“, sagte Verwaltungssprecherin Petra Rohland. Frühestens 2014 werden dann auf der Avus wieder Barrieren aufgebaut – im Südteil.

#image0

Dort müssen die Brücken vom Autobahnkreuz Zehlendorf abgerissen und neu gebaut werden. Bei der Gelegenheit soll die Avus-Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Spanische Allee und der Landesgrenze erneuert werden. „Wir schauen uns auch die Brücken am Nikolassee an“, sagte ein Planer. Zu prüfen sei, ob sie weiterhin dem Schwerlastverkehr standhalten. Die Verkehrseinschränkungen werden aber nicht so einschneidend sein wie auf dem Avus-Nordabschnitt.

Neue Spreebrücke im Südosten

2013 nimmt der Senat ein großes Brückenbauprojekt in Angriff: den Abriss und den Neubau der Freybrücke, die in Spandau die Heerstraße über die Havel führt. Spätestens im Sommer 2013 wird begonnen, nebenan eine vierspurige Behelfsbrücke zu errichten. Sie soll ab Ende 2013 den Verkehr aufnehmen. Die mehr als hundert Jahre alte Freybrücke hat schon viel mitgemacht. 1945 stürzte sie ein, als ein sowjetischer Zufallstreffer den Sprengstoff, den Nazis in den Brückenkammern verstaut hatten, zur Explosion brachte. Erst 1951 war die Brücke wieder aufgebaut. Im Zuge des Neubaus wird übrigens die Durchfahrtshöhe für die Schiffe auf der Havel vergrößert – von 4,76 auf 5,25 Meter.

#image1

Eine neue Straßenbrücke entsteht zwischen Oberschöneweide und Baumschulenweg. „Die Ausschreibungen laufen, im nächsten Jahr soll der Bau beginnen“, hieß es. Der Brückenschlag über die Spree gehört zum ersten Abschnitt der Süd-Ost-Verbindung, der von 2016 an von der Rummelsburger Straße zur Köpenicker Landstraße/Schnellerstraße führt. Die vierspurige Trasse soll langfristig zur Anschlussstelle Späthstraße an der A 113 verlängert werden.

Im Nordosten stehen zwei Projekte an. 2013 wird mit Arbeiten für die Verbreiterung der A 10 auf sechs Streifen begonnen. Auch die Erneuerung der Holperstrecke A 114 ist in Sicht – aber erst ab 2016.