Berlin - Als ein Bekannter ihm zu seinem vermeintlichen neuen Reichtum gratulierte, begannen für den Berliner Street-Art-Künstler Prost die Probleme. Sein Kumpel zückte eine Postkarte, die ein Album-Cover mit lachenden Figuren zeigte, wie Prost sie als Aufkleber und Graffiti über ganz Berlin verteilt. Das Problem war nur, das Cover stammte nicht von Prost – er sah es an diesem Abend zum ersten Mal.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.