Ein 20 Quadratmeter großes Tattoo an einer Wand? Das geht, zumindest, wenn man Übungshäute aus Gummi benutzt: Die Künstlerin Fariba Lenzen hat 450 davon tätowiert, öffentlich und unter freiem Himmel.

Das Ergebnis ist seit diesem Wochenende im Openair-Atelier "Hometown.Berlin" in der Hertzallee 41 hinterm Bahnhof Zoo zu sehen. Die auf Holzplatten befestigten Übungshäute in verschiedenen Hauttönen zeigen die Gesichter der 68er West-Berliner "Kommune 1"-Bewohner wie Rainer Langhans und Uschi Obermaier.

Das Motiv soll ein Zeichen für eine internationale Gemeinschaft setzen. Organisiert wurde die Aktion der studierten Modedesignerin vom Verein Wandelism. Laut rbb handelt es dabei um den Versuch, einen neuen Rekord aufzustellen: Der bisherige habe bei 2x3 Meter gelegen. (BLZ)