Berlin - Ratlos sieht Rifat Kazancioglu an diesem Abend aus. Er versteht die Aufregung nicht. Etwa 200 Menschen sind am Dienstagabend in den Saal der Bezirksverordneten an der Prenzlauer Allee gekommen, kein Platz ist frei. Es sind Bewohner von Heinersdorf. Und sie sind dagegen, dass Rifat Kazancioglu in ihrem Ortsteil eine Produktionshalle für Fleischverarbeitung baut.

Kazancioglu, 49, ist Inhaber des Fleischgroßhandels Hacilar. Er führt den türkischen Familienbetrieb in dritter Generation. 1974 zog er nach Deutschland, 1988 gründete seine Familie den Betrieb auf dem Fleischgroßmarkt in Moabit. Doch die Produktionshalle dort ist längst zu klein. „Dort können wir uns nicht vergrößern“, sagt der Unternehmer. 2011 kaufte er ein Gewerbegrundstück in Heinersdorf. Es schien gut geeignet. In diesem Jahr wollte Kazancioglu mit dem Bau der 16 Millionen Euro Halle beginnen. Doch daraus wird wohl erstmal nichts.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.