Neuköllns Späti-Betreiber sind sauer. Grund sind strengere Kontrollen an Sonntagen, da die Spätis laut Berliner Ladenöffnungsgesetz nur von Montag bis Samstag Waren verkaufen dürfen. Doch daran hält sich kaum ein Späti-Betreiber. Vor allem in Kreuzberg und Neukölln werde strenger kontrolliert, teilten die Bezirksämter mit. Was in anderen Bezirken wie Pankow kein Problem ist, macht den Neuköllnern zu schaffen. Die Folge ist, dass viele Inhaber der hiesigen Spätverkaufsstellen deutlich mehr Bußgelder zahlen müssen als bisher. Demnach mussten Betreiber rund 70.000 Euro Strafe zahlen - etwa 30.000 Euro mehr als 2014.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.