Die Friedrichstraße an einem verkehrsfreien Wochenende.
Foto: dpa/Paul Zinken

Berlin - Bei ihrem Plan, einen Abschnitt der Friedrichstraße in Mitte autofrei zu machen, muss die Senatsverkehrsverwaltung mit Gegenwind rechnen. „Wir sind kein Freund von Gerichtsverfahren. Aber wenn wir veralbert werden, müssen wir uns wehren“, hieß es am Freitag in Kreisen der Gewerbetreibenden. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.