Berlin - Die Berliner Christdemokraten wollen keine City-Maut in der Innenstadt. „Die Maut-Idee ist Murks“, sagte Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, am Mittwoch. Er kritisierte Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne), die sich im Interview mit der Berliner Zeitung für eine Diskussion über eine solche Straßennutzungsgebühr eingesetzt hatte.

„Berlin wächst, der Ausbau des Rad- und Nahverkehrs kommt unter Rot-Rot-Grün nicht voran. Mit einer City-Maut würde Anti-Auto-Senatorin Günther Autofahren daher nur teurer machen, unsere Straßen dadurch aber kaum entlasten“, so der CDU-Abgeordnete. SPD, Grüne und Linke hätten den Bau von Park-and-Ride-Plätzen ebenso abgelehnt wie die Verlängerung von Schnellbahnlinien. „Damit haben sie die Chance vertan, Autofahrern Anreize für einen Umstieg auf Busse und Bahnen zu bieten“, sagte Friederici.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.