Auch vor dem Verwaltungsgericht ist die FDP mit einem Eilantrag gescheitert: Die Liberalen wollten dort erreichen, dass im Bezirk Reinickendorf zehn Großenflächenplakate wieder aufgestellt werden dürfen.  

AfD-Stadtrat Sebastian Maack  – dessen Partei den Tegel-Volksentscheid eigentlich unterstützt – hatte verfügt, dass die Werbung entfernt werden muss. Grund war das große Logo der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair auf den Plakaten. Aus Maacks Sicht ist die Verknüpfung von kommerzieller und politischer Werbung widerrechtlich, das Gericht teilte diese Bedenken.

Ryanair unterstützt das Bündnis „Berlin braucht Tegel“ und hat in ganz Berlin 100 Werbetafeln aufgestellt. Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) erklärte, er hoffe, dass andere Bezirke dem Beispiel Reinickendorfs folgen und die Ryanair-Plakate verbieten. (fred.)