Die Planespotter jubeln, die Pankower müssen tapfer sein. Kurz nach ihrer herben Niederlage beim Volksentscheid über den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel kündigt die Fluggesellschaft Lufthansa für den November ein neues Projekt am Himmel über der Hauptstadt an: ein sehr großes, sehr lautes und sehr ungewöhnliches. Die Lufthansa setzt mit der Boeing 747-400 einen Jumbojet ein – und zwar nach Tegel. Sonst fliegen nur kleinere Maschinen im innerdeutschen Luftverkehr. 126 Flüge allein im November soll die in die Jahre gekommene Boeing 747-400 zu den verkehrsreichsten Zeiten von Frankfurt nach Tegel absolvieren. Dreimal täglich hin zur Hauptstadt, dreimal retour.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.