Berlin - Nichts geht mehr in Köpenick. Seit Dienstagnachmittag sind weite Teile im Südosten Berlins von einem großflächigen Stromausfall betroffen - rund 31.000 Haushalte und 2000 Gewerbebetriebe. Grund dafür ist eine zerstörte Hochspannungsleitung, die bei beim Neubau der Salvador-Allende-Brücke beschädigt wurde. Stockduster war es in der Nacht in dem Berliner Stadtteil.

Auch am Mittwoch bleiben Schulen geschlossen, die BVG setzt Sammeltaxis ein, es werden Notunterkünfte eingerichtet. Vattenfall kündigte an, den Stromausfall bis 15 Uhr beheben zu wollen, doch die bauliche Situation birgt ihre Tücken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.