Die Bibliothek der Humboldt-Universität - vor Corona häufig überlaufen.
Foto: Christophe Gateau / dpa

Berlin - Die Studentenschaft an den zwölf staatlichen Hochschulen Berlins schließt ihr Studium immer seltener innerhalb der Regelstudienzeit ab. Das geht aus der Antwort von Wissenschaftsstaatssekretär Steffen Krach (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage des wissenschaftspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, Adrian Grasse, hervor. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.