Potsdam-Babelsberg - Direkt hinter dem Eingang zum Studiogelände kreuzen sich zwei Straßen. Sie tragen die Namen von Georg Wilhelm Pabst und Quentin Tarantino. Der Filmkünstler der Weimarer Republik und der Regiestar aus Hollywood. Schöner könnte das Koordinatensystem nicht benannt sein, in dem sich das Babelsberger Studio heute sieht, hundert Jahre nachdem die erste Klappe fiel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.