Mitarbeiter des Naturkundemuseums bauen das Skelett von Tristan Otto ab.
Foto: dpa/Britta Pedersen

BerlinDino Tristan Otto ist geköpft worden: Das Skelett eines Tyrannosaurus rex wird derzeit im Berliner Naturkundemuseum abgebaut. Mit Hilfe von Leitern und einem Flaschenzug ließen Museumsmitarbeiter am Dienstag den Schädel zu Boden. Bis die restlichen der insgesamt mehr als 300 Knochen samt Dokumentation in 30 Kisten verpackt sind, sollen laut einer Museumssprecherin voraussichtlich noch zwei Wochen vergehen.

Was Sie noch nicht über den T.rex Tristan Otto wussten >>

Bei etwas mehr als der Hälfte der Knochen handelt es sich um Originale, die mehr als 65 Millionen Jahre alt sind. Den echten Schädel konnten Museumsbesucher seit Ende 2015 separat in einer Vitrine anschauen, montiert war eine Nachbildung. Das vermutlich mehrere Millionen Euro teure Skelett soll nach Kopenhagen transportiert und im dortigen Naturkundemuseum ausgestellt werden. In 12 bis 18 Monaten könnte es nach Berlin zurückkommen.