Wohnen in der Kirche: In der Kreuzbergstraße 47 sind in einem leerstehenden Kirchengebäude aus den 1960er-Jahren Wohnungen errichtet worden. Verantwortlich für die Umgestaltung zeichnet das Architekturbüro Siegl und Albert.<br>
Wohnen in der Kirche: In der Kreuzbergstraße 47 sind in einem leerstehenden Kirchengebäude aus den 1960er-Jahren Wohnungen errichtet worden. Verantwortlich für die Umgestaltung zeichnet das Architekturbüro Siegl und Albert.
Foto: Schnepp Renou

Berlin - Ob Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, Bürohäuser oder Firmenzentralen: Beim Tag der Architektur am 27. und 28. Juni haben die Berliner wieder die Möglichkeit, sich neue Bauprojekte in der Hauptstadt aus der Nähe anzusehen. Mitglieder der Berliner Architektenkammer laden am Sonnabend und Sonntag trotz Corona-Krise zu Besichtigungen ihrer Bauten ein. Eine gute Gelegenheit, um mit den Architekten bei Führungen durch ihre Häuser ins Gespräch zu kommen. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, versteht sich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.