Am „Tag der deutschen Einheit“ gibt es verschiedene Demonstrationen, die die Polizei stark beschäftigen werden. Unter dem Motto „Naziaufmarsch angreifen“ mobilisieren linke Gruppen gegen eine Demonstration einer Gruppe mit Namen „Wir für Deutschland“.

Diese ruft per Facebook für den 3. Oktober zu einer Veranstaltung am Washingtonplatz neben dem Berliner Hauptbahnhof auf. Mobilisiert wird deutschlandweit. Der Aufruf wurde mehrere tausend Mal geteilt. Die Gruppierung hängt mutmaßlich mit Bärgida/Pegida zusammen.

Polizei: Es gibt keine Demoanmeldung

Die Gegner der Demonstration rufen zu „dezentralen Aktionen“ auf. Bei der Polizei wurde bereits eine Gegenkundgebung angemeldet unter dem Motto „No Bärgida – Gegen Rassismus und Nationalismus“. Auf der linksradikalen Internetseite linksunten.indymedia.org glaubt man zu wissen, dass der „Wir für Deutschland“-Aufmarsch vom Washingtonplatz aus über Prenzlauer Berg, Kreuzberg und zurück nach Mitte ziehen soll.

Bei der Polizei weiß man allerdings davon nichts. „Es liegt keine Anmeldung vor“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Eine Kundgebungs-Anmeldung durch eine Privatperson gibt es nach ihren Worten lediglich vor dem Bundeskanzleramt in der Zeit von 12 bis 18 Uhr. Dort sei eine „Demonstration gegen Masseneinwanderung“ geplant. Der Anmelder rechnet dort mit 200 Teilnehmern.

Allerdings haben die Veranstalter der "Wir für Deutschland"-Demo auf ihre Facebook-Seite ein Foto des Auflagenbescheids zu ihrer Demonstrationsanmeldung gestellt.

Folgen Sie unserem Redakteur Andreas Kopietz auf Twitter