Berlin - Etwa 300 Polizisten haben am Mittwoch Handwerker in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain beschützt. Die Hausverwaltung hatte die Polizei darum gebeten. In der „Rigaer 94“ – einer europaweit bekannten Hochburg der linksradikalen Szene – räumten Handwerker den Dachboden und zwei Flächen im Erdgeschoss leer. Das führte zu massiven Protesten. „Die beiden zu beräumenden Flächen werden ab sofort instand gesetzt und an Flüchtlinge mit Mietverträgen zu Konditionen des Berliner Mietspiegels als Wohnraum vermietet“, erklärte der Hausverwalter Pawel Kapica.

Eisentüren eingebaut

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.