Berlin - Wer in den vergangenen drei Jahren einmal über den Mittelstreifen der Tauentzienstraße flaniert ist, wird sich gewundert haben: Dieses 2013 von den Bezirken gepflanzte Friedhofsgrün soll die angemessene Optik für eine der wichtigsten Einkaufsstraßen der Hauptstadt sein? Für Gottfried Kupsch ist die Frage längst beantwortet: Nein, die Gestaltung ist nicht angemessen und soll nächstes Jahr geändert werden, sagt das Vorstandsmitglied der AG City, dem Zusammenschluss von Immobilienbesitzern und Einzelhändlern rund um Tauentzien und Kurfürstendamm. Die Kosten – 8,7 Millionen Euro über fünf Jahre – tragen die Gewerbetreibenden selber.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.