Sie sind pünktlich, so wie es Derk Ehlert vermutet hat. Krähen sind zuverlässige Tiere. Sie haben einen geregelten Tagesplan. Es ist nachmittags gegen halb vier, der Himmel wird jetzt dunkler, in der Dämmerung nähert sich aus Richtung Lichtenberg ein Schwarm Krähen. Die Vögel landen auf einem Hochhaus an der Jannowitzbrücke, und es werden immer mehr.

Die Vögel bleiben ein paar Minuten, gegen 16 Uhr brechen sie auf, als große Gruppe geht's rüber zum Alex, zur Kuppel des Berliner Dom und des neuen Stadtschlosses. Aus allen Richtungen kommen die Vögel, „es ist jeden Abend das gleiche Prozedere“, sagt Derk Ehlert, der Wildtierexperte der Senatsumweltverwaltung. Seit Jahren beobachtet er wie sich Wildtiere in der Stadt zurechtfinden. Er weiß, wie Füchse, Waschbären, Biber und Falken in der Metropole leben. Und Krähen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.