Tausende Raser vor Schulen und Kitas - Erschreckende Zahlen für Berlin und Brandenburg

Es ist die große Sorge vieler Eltern, dass ihre Kinder nicht heil in der Schule ankommen. Gerade Grundschüler müssen sich darauf verlassen können, dass sich Verkehrsteilnehmer verantwortungsbewusst verhalten. In Berlin und Brandenburg sind die Sorgen der Eltern um die Sicherheit des Schulweges berechtigt. 

Intensive Polizeikontrollen zum Schulbeginn

Zum Schuljahresbeginn haben sich Brandenburger und Berliner Polizisten wieder intensiv der Sicherheit von Schulwegen gewidmet und zwei Wochen lang Verkehrsteilnehmer im Bereich von Schulen und Kitas überprüft. Das Ergebnis nach der zweiwöchigen Kontrollphase ist erschreckend.

In Brandenburg wurden 60 Prozent mehr Raser vor Schulen und Kindertagesstätten festgestellt als noch im vergangenen Jahr zum Schulbeginn 2017. Von den 7593 Ordnungswidrigkeiten waren die große Mehrheit Geschwindigkeitsverstöße. 6047 Raser wurden erwischt. Nach diesem verheerendem Ergebnis verspricht Polizeioberrat Jan Strotzer: „Die Sicherheit des Schulwegs bleibt weiterhin ein fester Bestandteil unserer Polizeiarbeit!“

Mehr Raser, aber auch mehr verantwortungslose Eltern

Auch in anderen Bereichen kam es zu mehr Verstößen als im Vorjahr. Mehr Eltern schnallen ihre Kinder nicht richtig an, mehr Eltern transportieren ihre Kinder ohne Kindersitze, mehr Fahrradfahrer verhalten sich Fehlerhaft.

Im vergangenen Jahr ereigneten sich 761 Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern. Von diesen Verkehrsunfällen waren 360 Schulwegunfälle, bei denen 315 Menschen, überwiegend Kinder, verletzt wurden. In den Jahren 2016 und 2017 ereigneten sich keine tödlichen Schulwegunfälle.

In Berlin gefährden Raser die Sicherheit von Schulkindern

Auch in Berlin hat die Polizei in den ersten Tagen nach der Einschulung von circa 34.000 Erstklässlern die Sicherheit der Schulwege kontrolliert. Insgesamt wurden 8151 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Das bedeutet, dass es auch in Berlin mehr Raser im Bereich von Schulen und Kindertagesstätten als noch im vergangen Jahr gibt. Im Vorjahr wurden etwa 6000 Verstöße festgestellt.

Doch auch Eltern vernachlässigen die Verantwortung ihren Kindern gegenüber. Auch in Berlin sichern Eltern ihre Kinder nicht richtig, in 140 Fällen musste die Polizei sogar Anzeigen schreiben. 1170 mal hielten Eltern vor Schulen im Halte- oder Parkverbot. In elf Fällen brachten Eltern ihre Kinder sogar betrunken oder unter Drogen stehend in die Schule oder Kita.

Auch die Berliner Polizei verspricht, im weiteren Jahresverlauf die Schulwege im Auge zu behalten.