Berlins Taxi-Unternehmer stehen unter Druck. Chauffeurdienste und Mietwagenfirmen machen ihnen Konkurrenz, viele Kunden fahren lieber in einer Limousine als im Taxi vor. Diesem Trend möchte die gebeutelte Branche jetzt ein neues Qualitätsangebot entgegensetzen: Premium-Taxis. „Im November wollen wir einen Testlauf starten“, sagte Hermann Waldner von Taxi Berlin, der größten Funkzentrale in Deutschland. Das Besondere sind nicht die Fahrzeuge, deren Zahl mittelfristig auf 600 bis 800 steigen soll. Es handelt sich um ganz normale Taxis, die aber noch relativ neu sein müssen. Entscheidend sind die Fahrer: Sie müssen eine umfangreiche Ausbildung absolvieren, damit sie einen besseren Service bieten können als andere.

„Uns geht es um mehr Qualität im Taxigewerbe“, sagte Waldner. In der kommenden Woche soll ein erster Probekurs beginnen. Die Fahrer lernen, wie man sich gegenüber Fahrgästen verhält und frischen ihre Kenntnisse in Sachen Gesetze sowie Verkehrsregeln auf. Weitere Themen sind Sauberkeit im Taxi und die angemessene Fahrweise. Eigentlich sind das alles Selbstverständlichkeiten, doch Fahrgastbeschwerden zeigen, dass es daran häufig hapert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.